HoTuS- Handlungsorientierte Trainings und Seminare

Angebot 

  • Teamentwicklung
  • Kompetenztraining
  • Kommunikationstraining
  • Aus- und Fortbildung
  • Seminar- & Fortbildungsergänzung
  • Referententätigkeit

  

Teamentwicklungen, Kompetenztraining & Kommunikationstraining

 

Sie haben eine Gruppe, eine Abteilung, neue Auszubildende, eine Mannschaft oder Schulklasse, die neu zusammen gestellt wurde und sich noch finden muss? In einer vorhandenen Konstellation gibt es Konflikte? Oder Sie möchten die Zusammenarbeit einfach optimieren?

 

Wir bieten Ihnen ein Programm, das individuell auf Sie abgestimmt ist, sodass ein hoher Grad an Zielgruppen- und Themenorientierung geschaffen wird.

Durch die angewendeten Übungen und Methoden werden Prozesse und Strukturen deutlich. In diese Modellsituationen werden Lösungs- und Optimierungsmöglichkeiten erarbeitet und vertieft, welche dann über eine intensive Reflexion in den Alltag übertragen werden können.

 

 

Aus- und Fortbildung

 

10 Jahre Arbeit in und mit der Erlebnispädagogik und speziell die pädagogische/ coachingorientierte Nutzung von (mobilen) Hoch- & Niedrigseilgartenelementen bieten einen großen Erfahrungsschatz, den wir gerne an Sie weitergeben. Sebastian Mailahn-Trainings ist für verschiedene Träger und Einrichtungen als Ausbilder und Referent tätig. Dabei geht es sowohl um die technische und sicherheitsrelevanten Aspekte als auch um die konzeptionelle Gestaltung von Trainings und Seminaren mit entsprechenden Theorien und Modellen zu Gruppendynamik, Kommunikation, Reflexion und Transfer.

Gerne kommen wir auch zu Ihnen, beraten Sie beim Einkauf und bilden Sie ganz konkret bei Ihnen aus.

 

Offene Fortbildungen und Angebote finden Sie regelmäßig unter: Aktuelles

 

 

Seminar- & Fortbildungsergänzung

 

Sie haben eine Veranstaltung und wollen diese durch handlungsorientierte Methoden unterstützen und begleiten lassen? 

 

Sie haben ein Seminar, eine Schulung oder einen Betriebsausflug und suchen noch ein Highlight zum Abschluss oder für die Pause?

 

Wir kommen zu Ihnen und bieten Ihnen ein attraktives Programm. Von einfachen kooperativen Übungen (auch im Seminarraum) über einen Niedrigseilgarten bis zu mobilen Hochseilgartenelementen können wir (fast) Alles möglich machen.

Auch hier finden wir durch eine individuelle Programmgestaltung genau das Richtige für Sie.

 

 

 

Referententätigkeit

 

"Was macht mein Kind im Internet?"

 

Aus persönlichem Interesse und durch das Lehramtsstudium hat Sebastian Mailahn-Trainings sich in das aktuelle Thema Jugendmedienschutz eingearbeitet. In Kooperation mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien (Kreis Warendorf) kann Ihnen so ein Vortrag für Eltern und Interessierte zum Thema "Was macht mein Kind im Internet?" angeboten werden. Natürlich werden auch hier die Zuhörer aktiv mit eingebunden und es gibt neben einer Übersicht, was für Kinder und Jugendliche im Internet spannend ist und was sie dort genau machen, auch ganz konkrete (Erziehungs-)Tipps. Es werden Gefahren und Fallen aufgezeigt, aber es wird auch deutlich gemacht, wo die Privatsphäre der Kinder einzuhalten ist. Gemeinsam werden  Möglichkeiten gezeigt, mit den Kindern ins Gespräch zu kommen und sich nicht von der vermeintlichen Medienkompetenz* der Kinder abschrecken zu lassen.

Seit zwei Jahren besteht der Vortrag und wird ständig an die Veränderungen des Mediums und die Interessen der Zuhörer angepasst.

Ergänzend bieten wir auch verschiedene Programme für Kinder und Jugendliche an.

 

 

 

Gefahren durch die Neuen Medien für Kinder und Jugendliche:     

 

 

Gleichzeitig werden konkrete Tipps und Alternativen aufgezeigt:

ð Medienkompetenz – Sind die Kinder wirklich kompetenter?

ð effektives Arbeiten und Nutzen der Medien

          ð sicherer Gebrauch von Social-Communities (Privatsphäreeinstellungen)

ð „konkrete Erziehungstipps"

 

          ð Mediensucht

ð Darstellungs- & Veröffentlichungsdrang

ð falsches Zeitmanagment, Verlust des Zeitgefühls

 

Haben Sie Interesse an dem Vortrag oder sind sich noch unsicher? Schreiben sie eine Email an elternabend@hotus.de und wir laden Sie gerne zu unserem nächsten Vortrag  ein.

 

(* Medienkompetenz ist deutlich mehr als der offensichtliche technische Aspekt)

 

 

  

 

Methodenübersicht (pädagogisch oder coachingorientierter Hochseilgarten):

  

 

Seilgartentraining, was  ist  das?  

 

Der Ropes-Course ist - als eine Verbindung aus Hoch- und Niedrigseilgarten - eine Kletter-Trainingsanlage im Freien. Sie kommt aus England, wo früher auf ähnlichen Einrichtungen angehende Seeleute für ihre Arbeit in der Höhe auf Segelschiffen vorbereitet wurden. Später wurden diese Einrichtungen für Trainingszwecke eingesetzt. Zu unterscheiden sind die weit verbreiteten Kletterwälder, in denen zum Spaß ein Parcour durchlaufen wird, von einem pädagogisch-/coachingorientierten Hochseilgarten.

 

   

      

Der Hochseilgarten:

Der Hochseilgarten besteht aus Stämmen, ca. 12m hoch, zwischen denen mit Seilen, weiteren Stämmen und Bohlen verschiedene Elemente/Stationen installiert sind.

Die Teilnehmer/innen werden permanent durch eine Top-Rope-Sicherung aus dem Bergsport, Höhenarbeitssicherheitsgurten und einer Sicherungskette, die einige andere Teilnehmer bilden, gesichert.

Gerade diese Sicherung durch die anderen Teilnehmer kann die Kommunikation und Vertrauensbildung in besonderem Maße fördern und erweitern.

  

Der Niedrigseilgarten:

Der Niedrigseilgarten besteht aus verschiedenen bodennahen variablen und stationären Aufgaben, die zur Unterstützung und als Vorbereitung für den Hochseilgarten genutzt werden. Der Niedrigseilgarten ist als Einstieg und Vorbereitung für die anschließende Arbeit im Hochseilgartenbereich unerlässlich, da gerade hier eine Vielzahl von gruppendynamischen Prozessen entstehen, die für die gemeinsame Aktion und die weitere Zusammenarbeit von großer Wichtigkeit sind.

 

Was sind die Ziele des R-C-Trainings?

  • Individuelle Selbsterfahrung
    (Grenzerfahrungen, Loslassen, Mut, Vertrauen…)
  • Team & Kommunikation
    (Teamfindung, Teamfähigkeit, Kooperation, Kommunikation…)
  • Personalentwicklung
    (Optimierung von Arbeitsprozessen…)
  • Therapeutische Themen 
  • (nur wenn dies ausdrücklich gewünscht und von entsprechendem Fachpersonal begleitet wird, Ängste, Kontaktverweigerung, mangelndes Selbstvertrauen, familiäre Strukturen...)

 

 

Darüber hinaus:          Erlebnis

                                   Angst

                                   Probleme                                 
                                   Motivation

                                   Mut

                                   Konfrontation

                                   Gesprächsstoff

                                   Selbstüberwindung

                                   Teamgeist

 

 

Attraktivität des R-C-Trainings:

Jedes Training wird nach vorherigen Absprachen individuell auf die jeweilige Gruppe zugeschnitten und entwickelt. Die Trainer erarbeiten nach diesen Vorinformationen ein Programm, das auf die Ziele der Gruppe ausgerichtet ist.

Insgesamt besteht das Programm aus einem großen Anteil an aktiven Übungen und Projekten. Es kommt auf den Prozess der Herangehensweise an, dieser wird durch kritische Selbst- und Fremdreflexion begleitet. Im Team wird der Prozess der Herangehensweise betrachtet und bewertet sowie Veränderungen und die weiteren Vorgehensweisen abgesprochen.

 

 

Reflexion und Transfer:

Reflexion braucht Zeit, aber es lohnt sich!

  • menschliches Grundbedürfnis nach Kommunikation
  • gute Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit und Stärkung des Teams
  • Trainer geben gezielte methodische Impulse, die die Gruppe für sich nutzen kann

 

Ergebnis der Reflexion:

Durch Feedback und Reflexion wird der Grad der Offenheit im Team erhöht und so können Verhaltensveränderungen (am Arbeitsplatz, im Team, im Privatleben...) an­geregt werden.

 

 

 

Schlagworte im Ropes-Course:

 

Main Goal

            (Steigerung des positiven Selbstwertgefühls)

Trust Building

            (Aufbau einer Atmosphäre von Sicherheit & Vertrauen)

Challenge by Choice

            (Herausforderung nach eigener Wahl, unabhängig von der Gruppe)

Problem Solving

            (gemeinsame Lösungen, die Fähigkeiten und Talente aller Teilnehmer fordern)

No Put Downs

            (Keine Abwertung des eigenen Verhaltens oder das von anderen)

Teamwork and Feedback

            (konstruktive, ehrliche & kritische Zusammenarbeit)

Competition and Cooperation

            (positive Form des Wettbewerbs fördert die Gruppendynamik)

  

 

Gruppengröße:

  • Möglichkeit von Einzel- bis Großgruppentraining
  • Für die Teamentwicklung sind Gruppengrößen von bis zu 16 Personen ideal
  • Eine Obergrenze mit Rahmenprogramm liegt bei ca. 30 Personen
Handlungsorientierte Trainings und Seminare - Sebastian Mailahn | info@hotus.de